Trinksystem SmarTube

 

Man ist auf dem Motorrad unterwegs und hat Durst. Was macht man? Natürlich…Bei der nächsten Gelegenheit rechts ran, die Getränkeflasche rausgekramt und trinken. Das Ganze noch Verbunden mit einer kleinen Pause, denn wenn man ja eh schon abgestiegen ist…

 

 

Das ist ein absolut normales und nachvollziehbares Vorgehen. Aber was, wenn einem die Zeit im Nacken sitzt und jede Minute zählt? Dafür muss man nicht, wie Dr. Richard Kimble auf der Flucht vor der Polizei sein. Es reicht schon die Teilnahme an einem Ride oder einer Rallye der Iron Butt Association und schon können sich eingangs beschriebene Trinkpausen unschön summieren und am Ende des Tages das geplante Ziel völlig über den Haufen werfen.

 

 

Abhilfe schafft hier ein Trinksystem, dass es dem Fahrer ermöglicht, ohne anzuhalten etwas zu trinken. In der Regel funktioniert das über ein Behältnis, in dem die Flüssigkeit aufbewahrt wird (z.B. eine Trinkblase oder ein kleiner Flüssigkeitscontainer) und einem Schlauch, der mit einem Bissmundstück versehen ist.  Das Behältnis wird dabei entweder am Motorrad montiert oder im Fall der Trinkblase, wie ein Rucksack auf dem Rücken getragen. Beide Lösungen sind  entweder aufwändig zu montieren oder auf Dauer unbequem. Preiswert sind in der Regel beide nicht.

 

 

Für mich persönlich habe ich daher eine Alternative gefunden:

 

 

Das "SmarTube System".

 

 

Hierbei handelt es sich um nichts anderes, als einen 1 Meter langen Trinkschlauch mit Bissmundstück auf der einen Seite, und einem handelsüblichen Flaschenschraubverschluss auf der anderen.

 

 

Als Flüssigkeitscontainer kann jede im Handel erhältliche Wasserflasche verwendet werden. Der Originalverschluss einer gewöhnlichen Wasserflasche wird gegen den Schraubverschluss des SmarTube Systems ausgetauscht. (Achtung: Nur stilles Wasser verwenden! Wasser mit Kohlensäure wird durch den Schlauch nach oben gedrückt und schießt aus dem Mundstück heraus). Die Flasche verschwindet dann im Tankrucksack. Der Reisverschluss des Tankrucksacks bleibt ein kleines Stück geöffnet, damit  das andere Ende des Trinkschlauchs heraus hängen kann.  Um das Problem zu lösen, dass der Trinkschlauch während der Fahrt durch die Luft wirbelt, und man ihn dadurch weder greifen, noch sicher verstauen kann, wird ein kleiner Magnet am Trinkschlauch und das Gegenstück am Zipper des Tankrucksackreisverschlusses befestigt.

 

 

Mit dieser einfachen Lösung kann man nun während der Fahrt den  Schlauch, der somit immer an der gleichen Stelle sitzt lösen, durch das geöffnete Helmvisier trinken und den Schlauch zurück hängen. Dabei reicht es die grobe Richtung am Tankrucksack anzupeilen. Den Rest erledigt der Magnet. Das Ganze funktioniert ohne das man den Blick von der Straße nehmen muss.

 

 

Aus meiner Sicht eine perfekte Lösung, die bei Bedarf, ohne großen Aufwand am Motorrad „befestigt“ werden kann.

 

 

Preiswert ist sie zudem auch noch. Das SmarTube System kostet ca. 17€. Der benötigte Magnet ca. 2€.

 

 

Am Anfange hat das Wasser einen leichten Plastikgeschmack, der aber schnell verfliegt.  Nach der Benutzung spült man den Schlauch mit Spülmittel ordentlich aus und lässt ihn trocken. Fertig und bereit für den nächsten Einsatz.

 

 

Deshalb gibt es von mir für diese Trinklösung 10 von 10 Punkten.   

 

Besucherzaehler

                          

Coming soon:

              
  • Motorrad Ausrüstung: TOMTOM Rider 450 Worldpack

             

  • Fahrtechnik:
                Fahren mit Gepäck

 

  • Motorradwanderers Meinung:
                Motorrad Reinigungsmittel                                
  • Reiseberichte:
                WWII: Bastogne 2020                        
  • Iron Butt Association:

                 Ride To Eat September 2020

 

  • Iron Butt Association:

                 Saddle Sore 2000K

 

  • Iron Butt Association:

                 Brit Butt Rallye 2020

 

  • Iron Butt Association:

                 Magic 12 Rallye 2020